Gering straffällige Jugendliche

Hilfe statt Strafe für junge Verkehrssünder

 

Jugendliche, die geringfügig straffällig geworden sind, z.B. durch Fahren mit einem frisierten Moped, ohne Füherschein auf einem Parkplatz fahren etc., bekommen eine zweite Chance:

 

An Stelle einer Verurteilung können die Jugendlichen an einem dreistündigen Unterrichtteilnehmen. Dann stellt das Amtsgericht oder die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein. Dadurch bleibt den jungen Menschen ein Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis erspart. Wer an einem solchen Projekt teilnehmen darf entscheidet der Richter oder der Staatsanwalt nach seinem Ermessen.

 

Die Verkehrserzieher der Polizei stellen sich für dieses Projekt ehrenamtlich zur Verfügung, die Kreisverkehrswacht Neu-Ulm e.V. hat sich aktiv als Umsetzter für dieses Projekt eingesetzt und stellt seine Räume zur Verfügung.



Themenbereiche

  • Normen und Normenverständnis. Was sind Gesetze und wem dienen sie?
  • Die Wahrnehmung und ihre Grenzen
  • Komplizierte Sachverhalte im Verkehrsrecht und häufige Vertstöße im Straßenverkehr

 

Initiative

  • 2001/2002 erster Grundstein durch Thomas Mayer, Staatsanwalt
  • 2005 Projektstart mit Polizei, Verkehrswacht und Dr. Bernt Münzenberger (Amtsgerichtsdirektor), Staatsanwalt Walter Henle und Thomas Mayer.
  • 2006 sechs Veranstaltungen mit insg. 72 Teilnehmern
  • 2007 sechs Veranstaltungen mit insg. 81 Teilnehmern
  • 2008 sechs Veranstaltungen mit insg. 76 Teilnehmern

ACHTUNG !!

Bei sehr schlechtem Wetter/ starkem Schneefall kann es möglich sein, dass der Übungsplatz an diesen Tagen geschlossen ist !!

Diese Information wird hier unter der Rubirk "Verkehrsübungsplatz"

zur Verfügung gestellt !!

Aktuell

 

 

 

Kreisverkehrswacht

Neu-Ulm e.V.
Brunnenweg 101
89231 Neu-Ulm

Telefon: 0731 8 53 77

 

 

Bei Anfahrt mit Navigationssystem bitte als Adresse eingeben:

Neu-Ulm/Ludwigsfeld, Stettiner Straße



Hier finden Sie uns

Wir unterstützen dieses Projekt.